Sie sind hier: Newsroom » 

Beratungszentrum

08000 365 000

kostenfrei an 365 Tagen im Jahr

Scherben und Kondome überall

Erzieherinnen schlagen Alarm: Die Situation auf dem Spielplatz des Güstrower Hortes „Stelzenvilla“ wird immer katastrophaler

Güstrow Dreck und Vandalismus: Anja Seyfert und Maria Höft sind nicht nur sauer, sondern auch angeekelt. „Besonders nach langen Wochenenden im Sommer ist unser Spielplatz geradezu verwüstet“, sagt Anja Seyfert, Leiterin des DRK-Hortes „Stelzenvilla“ in der Güstrower Walkmühlenstraße, und ihre Kollegin nickt zustimmend. „Unrat aller Art, ohne Ende Zigarettenkippen, Scherben und Flaschen überall“, zählt sie auf und schiebt hinterher: „Auch ganz viele Kondome liegen rum. Wir hoffen nicht, dass hier Orgien stattfinden.“ Das sagt die Hort-Leiterin zwar mit einem Schmunzeln, findet die Situation aber gar nicht witzig. Nachdem der Zustand des Spielplatzes nach Pfingsten katastrophal war, zieht der DRK-Hort jetzt die Reißleine.

Schon seit der Eröffnung des Hortes im Jahr 2014 wurde der Spielplatz immer wieder mal heimgesucht. „Doch jetzt wird es immer schlimmer“, hat Anja Seyfert festgestellt. Nach Pfingsten hätten die Spielgeräte und Sitzgelegenheiten voller Flaschen gestanden – Bier, aber auch Wodka. „Wir wenden uns bewusst an die Öffentlichkeit und richten einen dringenden Appell an die Verursacher, unseren Spielplatz in Ordnung zu halten“, sagt sie. Die Hort-Leiterin verweist auf die Unfall- und Verletzungsgefahren, vor allem durch die vielen Scherben, die immer wieder in den Sandkästen und auf dem ganzen Platz verstreut herumliegen. „Schon morgens um 6 Uhr muss unser Hausmeister den Sand durchharken und die Scherben rausholen. Unsere Kollegen vom Frühdienst schaffen das nicht mehr alleine.“

Auch Drogentütchen haben die Erzieherinnen schon auf dem Spielplatz vor dem Hort gefunden, in dem 180 Grundschüler der benachbarten Grundschule an der Nebel betreut werden. „Das haben wir auch schon zur Anzeige gebracht“, sagt Anja Seyfert. Ebenso wie den Vandalismus hinter dem Hort. Hier wurde in den Schuppen eingebrochen und die Terrasse wurde verwüstet. Die Hort-Leiterin vermutet, dass hier Jugendliche an den Wochenenden Partys feiern. Konkrete Anhaltspunkte hat sie aber bisher nicht.

Der DRK-Hort „Stelzenvilla“ liegt direkt neben der Richard-Wossidlo-Schule und der Grundschule an der Nebel. Während der Spielplatz des Hortes tagsüber für die Hortkinder reserviert ist, ist der Platz ab 17 Uhr für die Öffentlichkeit zugänglich. „Ich würde den Spielplatz gerne ab 20 Uhr schließen lassen. Dafür müsste ich jedoch einen Schließdienst engagieren. Aber das Geld dafür habe ich nicht“, sagt Anja Seyfert.

Jens Griesbach

11. Juni 2018 10:53 Uhr. Alter: 131 Tage