Sie sind hier: Newsroom » 

Beratungszentrum

08000 365 000

kostenfrei an 365 Tagen im Jahr

Übung für den Ernstfall

Im DRK-Seniorenwohnheim in Laage gab es eine Feuerwehrübung

Über die Drehleiter wurde der Patient aus dem Gebäude transportiert. FOTO: Kristin Kamm

LAAGE Aufregung im Seniorenheim Laage. Am Sonnabend um 13.25 Uhr wird durch die Pflege ein Notruf in derZentrale der Feuerwehr abgesetzt. Zum Glück ist es nur eine Übung für Rettungskräfte und Pflegepersonal, dennoch nahmen alle Teilnehmer die gespielte Situation ernst. Soauch Pfleger Christopher Kluwe. Er schilderte am Telefon, dass der Haustechniker der Laager Einrichtung Hilfe benötige. Die Mitarbeiter übernahmen die Erstversorgung und leisteten erste Hilfe. Keine drei Mi uten später traf der alarmierte Rettungsdienst vor Ort ein, informiert Kathrin Möller vom Seniorenwohnheim.
Pflegerin Anne Schmitus wies den Mitarbeitern des Rettungsdienstes den Weg. Die Sanitäter übernahmen die weitere Versorgung des Patienten. Alles lief reibungslos. Da der Fahrstuhl für diese Übung nicht genutzt werden konnte, musste durch den Rettungsdienst Verstärkung angefordert werden. Die Feuerwehr aus Laage traf nach wenig später ein. Die klare Aufgabenverteilung vor Ort sei durch den Gruppenführer der Feuerwehr erfolgt, schildert Kathrin Möller weiter. Der Einsatzwagensei vor dem Seniorenheim abgestellt, die Drehleiter ausgefahren und vor dem Fenster des Seniorenheimes positioniert worden. Währenddessen eilte das Pflegepersonal ins Obergeschoss zum Patienten. Verschafften sich einen Überblick, forderten eine Trage an und schnallten den Patienten dort fest. Der Patient wurde von vier Feuerwehrmänner über das Fenster auf den Korb der Drehleiter gehoben und konnte so nach unten transportiert werden. Die Sanitäter nahmen den Patienten in Empfang. „ZumGlück war das alles nur eine Übung. Nach einer Stunde war die Aufregung vorbei“, resümiert Kathrin Möller.          cawe

13. Juli 2017 18:49 Uhr. Alter: 4 Tage